Parapsychologie Heinz Duthel

Rate this post

Parapsychologie: Telepathie, Hellsehen, Geister, Geisterscheinungen, Gedankenlesen, Leben nach dem Tod

Price: EUR 8,99

 
Interdimensionale Telepathie (2): Wie kann ich Telepathie lernen? Und ja, jeder kann
Price: EUR 15,99

 
Telepathie Pathos – Das Handbuch: Erfahrung und Einwirkung

Kurzbeschreibung
Das Wahrnehmen von Dingen, Gedanken oder Vorgängen über weite Entfernung ohne Hilfe der Sinnesorgane.
Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott.
Autoren, die telepathische Fähigkeiten trotz der fehlenden, allgemein anerkannten Beweise und der Skepsis der Wissenschaftsgemeinde aufgrund ihrer eigenen Forschungen, Eindrücke und Indizienfunde für existent halten, sind zum Beispiel der Biologe Rupert Sheldrake (Morphische Felder), der Sozialpsychologe Daryl J. Bem und Charles Honorton (Ganzfeld-Versuche), der Systemtheoretiker Ervin László, der Ethnologe Adolphus Peter Elkin (hielt Telepathie aufgrund seiner Studien in Australien bei sogenannten Naturvölkern für ziemlich alltäglich) oder die Psychologin Hanna Rheinz (Traum-Suggestion im Schlaflabor am New Yorker Maimonides Medical Center; telepathische Kommunikation eineiiger Zwillinge).
Gedankenlesen bezeichnet in der Psychologie das Eruieren oder Interpretieren von Gedankengängen des Gegenübers anhand von Augenbewegungen, Gestik, Mimik, sprachlicher Ausdrucksweise oder dem Aussehen, sowie mittels Fragetechnik oder Suggestionen.
Das Ziel des Gedankenlesens ist es, an eine Information zu gelangen, die vom Gegenüber gedacht, aber nicht in Worten ausgesprochen wurde.
Umgangssprachlich wird Gedankenlesen auch für Telepathie verwendet.

 
Facebook Comments

Kommentar verfassen