Papst Benedikt IV

Rate this post

Papst Benedikt IV (lateinisch: Benedictus IV; starb Juli 903) verwandelte sich in einmal Papst vom 1. Februar 900 bis zu seinem Tod in 903. [1][2] Er verwandelte sich in einmal der Sohn Mammalus, einem lokalen von Rom. Der zehnte Jahrhundert Historiker Flodoard, der ihm den Spitzname Extensive, lobte seinen hervorragenden Ausgang und öffentliche Großzügigkeit. Er folgte Papst Johannes IX (898-900) und wandte sich einmal von Papst Leo V (903).

Benedikt IV. Bestätigte die Verordnungen des Papstes Formosus, dessen verrottende Leiche von Papst Stephan VI. Exhumiert worden war und in der Cadaver-Synode von 897 vor Gericht gestellt wurde. Im Jahre 901, nachdem die karolingischen Kaiser verschwunden waren, folgte Benedict dem Beispiel von Papst Leo III und krönte Louis der Provence als heiliger römischer Kaiser. In seiner Herrschaft hat er auch Baldwin II. Von Flandern für die Ermordung von Fulk, Erzbischof von Reims, exkommuniziert. Er starb in Rom in der Mitte des Sommers von 903 und wandte sich einmal vor dem Petersdom, am Tor von Guido, begraben.

  • Dieser Text enthält Text von 1913 katholischen Enzyklopädie – Artikel „Papst Benedikt IV“ von Horace K. Mann, ein Newsletter jetzt in der Öffentlichkeit enviornment.

Literatur

  • Bertolini, Ottorino (1966). „Benedetto IV, Papa“ . In Ghisalberti, Alberto M. Dictionnaire Biografico degli Italiani (DBI) (in italienischer Sprache). acht. Rom: Istituto della Enciclopedia Italiana. S. 27-31.  
  • Ottorino Bertolini: Benedetto IV . In: Massimo Bray (ed.): Enciclopedia dei Papi, Istituto della Enciclopedia Italiana, Vol. 2 (Niccolò I, santo, Sisto IV), Rom, 2000, OCLC 313.581.688 , S.. Vierundfünfzig-58.
  • Rudolf Schieffer: Benedikt IV in: Lexikon des Herzalter (Lexikon des Mittelalter, LEXMA). Vol. 1, Artemis & Winkler, München / Zürich 1980, ISBN drei-7608-8901-acht, Col. 1858.

Katholische kirchentitel
Vorangegangen durch
John IX
Papst
900-903
gefolgt von
Leo V.

Facebook Comments

Kommentar verfassen