Palast der Inquisition

Rate this post

Fassade des Gebäudes zeigt die „abnehmen“ abgeschrägten Winkel gegenüber Santo Domingo Plaza

Der Palast der Inquisition steht auf der Ecke von Republica de Brasil und Republica de Venezuela Straßen in Mexiko – Stadt, Mexiko. Während weder die Facette des Gebäudes der Santo Domingo Plaza gegenüber steht, kommt der Eingang, weil es eine gewisse Distanz auf der Ecke liegt, die geschliffen ist, um es auf diese Strecke zu stellen. Seine langwierige Verbindung mit der Inquisition, die irgendwann in der mexikanischen Kriegsführung der Unabhängigkeit endete, machte es kompliziert, sich zu verschiedenen Fähigkeiten zu verwandeln. [1] Auf der gegenüberliegenden Seite ist es wuchs schließlich in das College of Medicines für das rekonstruierte Nationwide College (jetzt das Nationalen Unabhängigen College of Mexico (UNAM)) zu ändern. Wenn UNAM zum Ciudad Universitaria in den fünfziger Jahren bewegt, behielt er den Besitz dieses Gebäudes, letztlich die Struktur zu verändern , was dieser Tag ist das Museum der mexikanischen Arzneimittel. [2]

Inquisition in neuem Spanien

Notwendiges Portal

Von fast dem Ursprung der Kolonialzeit, es sei denn, der mexikanische Krieg der Unabhängigkeit, war dieser Plan das Hauptquartier der Inquisition innerhalb der Kolonie des Neuen Spaniens. [2][3] Während das Tribunal der Heiligen Inquisition wurde nicht mehr absolut etabliert hier , es sei denn 1571 der überwiegende Kleriker mit inquisitorischen Verpflichtungen wurde Martin de Valencia, der in 1524 in die Kolonie kamen die Dominikaner, in denen hatte das Papsttum investierte Inquisitionsverpflichtungen, kam 1526 an und fuhr fort, ein Kloster innerhalb des Hauses zu produzieren, das sowohl im Grunde der stilvollsten Palast als auch die Kirche von Santo Domingo besetzt war. Der erste ehrenvolle Inquisitor für die Kolonie, Pedro Moya de Contreras, arbeitete im Anteil des Klosters, an dem der spätere Palast des 18. Jahrhunderts gebaut wurde. [2]

Die Inquisition wurde hier offiziell etabliert als Ergebnis einer 1566 Verschwörung unter der Leitung von Martin Cortes, Sohn von Hernán Cortés, drohte, die zeitgenössische Kolonie nur von Spanien zu stürzen. Die Anhänge wurden von Baltazar de Aguilar Cervantes verkündet und Inquisitionsversuche von diversifizierten Kreolen begannen. Die Angeklagten waren Feld zu Folter und bösartigen Sätzen, vor allem, wenn früher als eine Gerechtigkeit des Friedens mit dem Namen Muñoz. Die ersten Opfer dieser Serie von Versuchen waren die Brüder Alonso und Gil Gonzalez de Alvila Alvarado. Trotz der Sympathie der örtlichen Wähler und der Chronisten wurden beide Brüder verurteilt. Ihre Strafe wurde enthauptet werden, und ihr Haus, das sich auf Abschnitt der Online – Web – Seite des Templo Mayor, wurde dem Erdboden gleichgemacht, und die Online – Web – Seite mit Salz ausgesät [1]

Die Inquisition hier hörte hier eine Reihe von sortierten gegenwärtigen Fällen zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrer Zeit, neben der Verfolgung der Carbajal-Familie für die Rückkehr zum Judentum und den Fall von Martin Villavicencio, alias Martin Garatuza, der wohl zweifellos einen in jedem inspirieren könnte des einen identifizierten Neunzehnten Jahrhunderts mexikanischen Romane, Vicente Riva Palacio Martín Gartuza. Servando Teresa de Mier verbrachte Zeit in der Strafverfolgung rechts hier, und dieses Gericht verurteilte Miguel Hidalgo zum Ausstoßen und Exkommunikation früher als seine 1811 Hinrichtung. Kurz darauf wurde 1820 die Inquisition in Mexiko offiziell aufgelöst. [1]

Architektonische historische Vergangenheit

Das Gebäude , das jetzt auf der Online – Web – Seite steht gebaut wurde zwischen 1732 und 1736 von Pedro de Arrieta, [2] , die arbeiteten auch an einer Reihe von verschiedenen vorherrschenden Konstruktionen in der Metropole, neben Seite der Metropolitan Cathedral und [1]

Vor der ganzen Gesamtheit Arrieta baute ein Zwei-Chronik-Gebäude, mit einem dritten Stock innerhalb des neunzehnten Jahrhunderts hinzugefügt. Weil das Hauptquartier der Inquisition dieses Gebäude auf Räume, Richterkammern, eine geheime Kammer, ein Straffortschritt und Unterkünfte für zwei Inquisitoren hörte. [2] Der Palast wurde als „Casa Chata“ oder im Volk identifiziert „Squat-konfrontiert Wohnung.“ Dies bezog sich auf den südwestlichen Winkel, der dem Santo Domingo Platz entgegengesetzt ist, der nach außen abgesenkt oder eingeschoben wird. Der Palaststipendium wurde als „der Ewigkeit“ identifiziert, da nur wenige nach der Beschränkung verlassen wurden. [3]

Publish-Inquistion historische Vergangenheit

Notwendige Terrasse

Nach dem Aufhören der Inquisition, im Jahre 1838, wurde es auf dem Markt durch öffentliche Versteigerung, aber niemand lieferte den minimalen Wert. Es wurde letztlich von der Erzbistum gekauft. [1] Später diente es als Lotteriebüros, eine vorherrschende College und einer Schutztruppe Kaserne. [3] Im Jahr 1854 wurde es mit dem College of Medicines gekauft, die auf den Zeiteigenschaften Klassen in Professoren wurden anbieten. Nach der Entschlossenheit wurde eine Reihe von Anpassungen gemacht, und eine Internatsschule wurde hier erstellt. [1] In Umwegen, wäre es in die Universität von Kapseln und Pflege des Nationwide College (diesem Tages UNAM) [3] ändern 1873 in Verzweiflung über eine unerwiderte Achtung, romantischen Dichter Manuel Acuña gewidmet Selbstmord durch Gift in einem Zimmer hier. [1] 1879, nach der Modifikation wuchs die zerbrechliche Kapelle in die Academy of Medicines und eine dritten Etage hinzugefügt wurde zu ändern, was in der Entfernung des Kammes geführt, der die Mantel-Arme der Inquisition gehalten. [1]

Als die Gesamtfakultäten von UNAM, neben dem College of Medicines, in die Ciudad Universitaria innerhalb der fünfziger Jahre zogen, wurde dieser Palast so unglücklich, dass eine Reihe von Bögen in Gefahr war, auf den Boden zu stürzen. Die Wiederherstellungsarbeiten begannen kurz darauf und wurden 1980 aufgeführt. 1982 wurde das Gebäude, in dem sich das Zuchthaus wurde, wieder in die vorherrschenden Fortschritte integriert und seitdem als ein Theater geblieben und die Vorlesungen der Gastprofessoren unterzubringen. [1]

Erster Ausstellungsraum des Museums

In der heutigen Zeit gehört das Gebäude glatt zu UNAM und Fähigkeiten als das Museum of Medicines. Dieses Museum wurde am 22. Dezember 1980 eingeweiht und als Technik entworfen, um die historische Vergangenheit der Kapseln in Mexiko so klug zu beherrschen, wie die mit dieser Selbstdisziplin verbundenen Werte zu fördern. Es wurde auch als eine Technik, um eine in jedem der Eigenschaften, die UNAM glatt hält innerhalb der historischen Innenstadt Haus zu bewahren. Das Museum verfügt über 24 Zimmer, die die historische Vergangenheit der Kapseln in dieser Nation von der vor-hispanischen Zeit bis zum 20. Jahrhundert verbergen. Unter seinen Sammlungen sind ein Raum, der dem einheimischen pflanzlichen Heilmittel gewidmet ist, diversifizierte Räume, die auf gebrechliche wissenschaftliche Geräte und Maschinen gewidmet sind, ein Raum über menschliches Muster und eine Reihe von Wachsfiguren, die für die Lehre von Krankheitspathologien gebrechlich sind. [4]

Beschreibung

Einer in allen „Einsteckbögen“

Wie viele abwechslungsreichen Konstruktionen innerhalb der historischen Innenstadt, ist die Fassade in Tezontle Dach (ein blutrot poröses Vulkangestein), mit Fenstern und Türen mit Chiluca gerahmt (einem grauweiße Stein), aber das Gebäude hat zwei vorherrschende wesentliche Aspekte. Dies ist vorherrschend, dass sein vorherrschendes Portal auf der südwestlichen Ecke liegt, die „abnehmen“ in yelp ist, um Santo Domingo Plaza zu stellen. Arrieta kam mit der Basis, eine Innovation im Vizekönigreich von Nueva España. Mit diesem eigenen, nicht mehr würde nur das Gebäude dem Platz zugewandt sein, seine zwei Facettenstraßen würden zu seiner Tür führen. Trotz der Realität, dass dieser Zweck den Palast den Spitznamen „Hocker-konfrontiert“ hätte, wurde seine Vorstellung ursprünglich für revolutionär und lecker erklärt. Der sortierte Zweck ist die Terrasse. Die Bögen an den 4 Ecken hören nicht mehr auf Säulen auf, sondern scheinen von der Decke zu baumeln. Ehrlich gesagt sind sie gekreuzte Bögen, die von Säulen an den Wänden und den vorherrschenden Säulen an jeder Facette befestigt sind. [1]

Facebook Comments

Kommentar verfassen