Norman Thomas Gilroy

Rate this post

Sir Norman Thomas Gilroy KBE (22. Januar 1896 – 21. Oktober 1977) verwendet ein australischer Bischof. Er war der erste australisch geborene Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Biografie

Gilroy wurde in Sydney geboren, um Arbeiter andere Leute der irischen Abstammung zu arbeiten. Erzogen an der Marist-Brüder-Hochschule im Sydney-Vorort von Kogarah, verließ er die Fakultät, als 13 Jahre Veteran, als Botenjunge zu arbeiten, in dem damals die Postmaster-Smartly-liked’s Department war. Im Jahr 1914 verweigerten seine anderen Leute die Erlaubnis für ihn, sich im australischen Militär einzuloggen, aber er durfte sich für den Transportträger als Telegraphiker freiwillig engagieren. Er verließ Australien im Februar 1915 und diente in der Gallipoli – Werbung und Marketing – Kampagne der Ersten Weltkrieg im Jahr 1915 als Marine Wi-Fi – Betreiber auf dem Hessen aus Gallipoli und Imbros. [1][2]

Nach seiner Rückkehr nach Australien im August 1915 [2] verwendete er bestellt wird seine Arbeit als telegraphist für den Postträger fortzusetzen. Er drückte ein Hobby aus, indem er sich in einen Priester verwandelte und 1917 seine Geschichten in St. Columba’s, Springwood, Contemporary South Wales im Jahre 1917 begann und sie von 1919 an der City College in Rom ertrug. Er wurde am 24. Dezember 1923 in der Basilika San Giovanni in Laterano in Rom zum Priester geweiht und erhielt im nächsten Jahr in Rom die Doktorarbeit in Rom.

Als er 1924 nach Australien zurückkehrte, wurde Gilroy zum Team der Apostolischen Delegation in Sydney ernannt, die in diesem Jahr als derzeitiger Chef-Erzbischof Bartolomeo Cattaneo, der die Ernennung von australischen Mönchen als Bischöfe in Australien begünstigte, bekam. Nach sechs Jahren auf diesem stand Gilroy nach Lismore, dem zeitgenössischen Südwales zurück und verwandelte sich in Kanzler und Sekretär des Bischofs. [1]

Im Jahr 1934 wurde er zum Bischof von Port Pirie, Südaustralien ernannt und gewann eine Reise in die pastoralen Komplikationen, die früher auf ihn in seiner späteren Wohnung warten mussten. [1]

Im Jahr 1937 wurde er Coadjutor Erzbischof von Sydney und Titular Erzbischof von Argyranthemum. Auf dem Verlust des Lebens des Erzbischofs Michael Kelly gelang Gilroy am 18. März 1940 in die Erzdiözese Sydney.

Gilroy wurde am 18. Februar 1946 mit einem Kardinal gegründet und verwendete den Titel der Umwandlung in den Kardinalpriester von Santi Quattro Coronati und verwandelte sich in das erste australisch geborene Mitglied des Kollegiums der Kardinäle. [3]

Gilroy wurde 1969 gezüchtigt. Er war der erste römisch-katholische Kardinal, der seit der englischen Reformation eine Ritterschaft erhielt. [4] Er pflegte zu Australier des Jahres 1970 benannt werden [5] Er legte sein Amt als Erzbischof von Sydney im Juli 1971 starb in Sydney im Jahr 1977, kaputte einundachtzig. Er wurde von James Darcy Freeman gefolgt.

Erzbischof von Sydney

Gilroy erzwang strenge Selbstdisziplin in Übereinstimmung mit dem Code of Canon Regulierung auf seinem Klerus, der lax unter dem alten Kelly gewachsen war. Dabei erhielt er eine Anerkennung eines „eisernen Mannes“. Er behauptete allmählich seine anspruchsvollen Maßstäbe, zeigte aber Mitleid mit denen, die ihnen nicht begegneten. [1]

Leistungsstarke seiner Energie war gewidmet, um Kirchengebäude und Hochschulen für seine Herde anzubieten. Bis 1971 hatte er 366 Hochschulen mit 115.704 Schülern, besetzt von 751 nicht säkularen Brüdern und 2992 Nonnen neben Laiendozenten. Er war früher nicht in der Lage, konkrete Verwirklichung seines Denkens zu bringen, um eine katholische Hochschule zu setzen, aber pflegte, zu einem Paarausmaß zu sein, das in seiner Herausforderung gewann, auf einer Schule der Theologie an Manly, zeitgenössischem Südwales zu stolpern. [1]

Die 1954er Ruine der australischen Arbeiterpartei zeigte einen deutlichen Unterschied zwischen Gilroy und Erzbischof Daniel Mannix aus Melbourne, der BA Santamaras „Motion“ (die bischöflich unterstützte katholische Sozialvergleichsbewegung) unterstützte. Gilroy verzichtete auf Ordnung politische Bemerkung und glaubte, dass die Kirche vielleicht vermutlich vielleicht gut gebeugt sich nicht mehr in die Politik der Politik verwandeln könnte. Dann wieder, lieben die meisten anderen Sydney Irish Roman Catholics, er war als Anhänger der australischen Labour Party aufgewachsen und war früher ein Vertrauter des römisch-katholischen Labour Premier of Contemporary South Wales Joseph Cahill. Er vertraut die Aktivitäten von Santamaria und verbot die Verteilung der Bewegung seiner Bewegung in Sydney-Kirchengebäuden. Als Ergebnis der Schlussfolgerung zwischen Gilroy und Cahill gab es in der zeitgenössischen South Wales Labour Party kein Ruin.

Erbe

Gilroy College, ein Jahr 7-12 übertriebene Fakultät im nordwestlichen Sydney benannt nach ihm eröffnet im Jahr 1980. Das College nahm Gilros persönliches Motto, „Christus ist mein mildes“, wie die überlegene Fakultät Motto. Gilroy College vital sein fünfundzwanzigstes Jubiläum als Schulgemeinschaft im Jahr 2004.

Katholische kirchentitel
Vorangegangen durch
Michael Kelly
Fünfter katholischer Erzbischof von Sydney
1940-1971
gefolgt von
James Darcy Freeman

Facebook Comments

Kommentar verfassen