Norman Thomas Gilroy

Rate this post

Sir Norman Thomas Gilroy KBE (22. Januar 1896 – 21. Oktober 1977) verwandelte sich in eine australische Bischof. Er verwandelte sich in den australisch geborenen Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Biografie

Gilroy wurde in Sydney geboren, um Arbeiter-Klasse von irischen Abstammung. Er studierte an der Marist-Brüder-Hochschule im Sydney-Vorort von Kogarah, verließ er die Schule, als 13 Jahre primitiv, als Botenjunge zu arbeiten, was damals in die Division des Postmaster-New wurde. Im Jahre 1914 verweigerten seine Fogeys die Erlaubnis für ihn, sich in die australische Marine einzuloggen, aber er wandte sich an, sich für den Transportträger als Telegraphist freiwillig zu engagieren. Er verließ Australien im Februar 1915 und diente in der Gallipoli – Kampagne der Ersten Weltkrieg im Jahr 1915 als Marine Wi-Fi – Betreiber auf dem Hessen aus Gallipoli und Imbros. [1][2]

Nach seiner Rückkehr nach Australien im August 1915 [2] wandte er sich in geordnete seine Arbeit als telegraphist für den Postträger zu erneuern. Er drückte ein Hobby aus, um in einen Priester zu wechseln, und im Jahre 1917 begann seine Forschung in St. Columba’s, Springwood, Ungewöhnliche Süd-Wales im Jahr 1917, und setzte sie von 1919 an der Urban College in Rom. Er wurde am 24. Dezember 1923 in der Basilika San Giovanni in Laterano in Rom zum Priester verurteilt und promovierte in Rom im darauffolgenden Jahr in Göttlichkeit.

Als er 1924 nach Australien zurückkehrte, wurde Gilroy zum Personal der Apostolischen Delegation in Sydney ernannt, die in diesem Jahr als zeitgenössischer Kopf Erzbischof Bartolomeo Cattaneo, der die Ernennung von australischen Mönchen als Bischöfe in Australien begünstigte, erhielt. Nach sechs Jahren auf diesem, Gilroy kehrte nach Lismore, Ungewöhnliche Süd-Wales, Umwandlung in Kanzler und Sekretär des Bischofs. [1]

Im Jahr 1934 wurde er zum ernannten Bischof von Port Pirie, Südaustralien, gewann ein Know-how zu gehen durch pastorale Überlegungen, die sich in ihn, um ihn effektiv in seiner späteren Web-Seite online. [1]

1937 drehte er den Coadjutor Erzbischof von Sydney und den Titular Erzbischof von Argyranthemum. Nach dem Tod des Erzbischofs Michael Kelly gelang Gilroy am 18. März 1940 in die Erzdiözese Sydney.

Gilroy verwandelte sich am 18. Februar 1946 in einen Kardinal und verwandelte den Titel der Anpassung an den Kardinalpriester von Santi Quattro Coronati und wechselte in das Prinzip des australischen Geburtsmitglieds des Kardinalskollegiums. [3]

Gilroy wurde 1969 zum Ritter gemacht. Er verwandelte sich in den prinzipiellen römisch-katholischen Kardinal, um eine Ritterschaft seit der englischen Reformation zu retten. [4] Er wandte sich in dem Namen Australier des Jahres 1970 [5] Er legte sein Amt als Erzbischof von Sydney im Juli 1971 starb im Jahr 1977, verfallenen einundachtzig in Sydney. Er wurde zum Nachfolger von James Darcy Freeman.

Erzbischof von Sydney

Gilroy erzwang eine strenge Selbstdisziplin nach dem Kodex des kanonischen Gesetzes über seine Kleriker, die unter dem alten Kelly lax untergewachsen waren. Dabei bekam er einen Ruf eines „eisernen Mannes“. Er behauptete wiederholt seine anspruchsvollen Maßstäbe, bestätigte aber Mitleid mit denen, die sie nicht kennengelernt hatten. [1]

Mächtig von seiner Vitalität verwandelte sich in die Bereitstellung von Kirchen und Hochschulen für seine Herde. Bis 1971 hatte er 366 Hochschulen mit 115.704 Schülern, besetzt von 751 nicht säkularen Brüdern und 2992 Nonnen so effektiv wie Laienlehrer. Er verwandelte sich in unfähig, auf konkrete Verwirklichung seiner Konzeption zu schreiben, um eine katholische Hochschule zu halten, aber verwandelte sich in einen Grad, der in seiner Mission gewann, um auf einem College der Theologie an Manly, Unusual Südwales zu treffen. [1]

Die 1954er Spaltung der australischen Labour Occasion bemerkte eine deutliche Meinungsverschiedenheit zwischen Gilroy und Erzbischof Daniel Mannix von Melbourne, der BA Santamaras „Zirkulat“ (die bischöflich unterstützten katholischen Sozialrepublik-Zirkulation) unterstützte. Gilroy entging direkten politischen Kommentar und glaubte, dass die Kirche vermutlich gut zusätzlich distanziert werden könnte, sich nicht von der Politik interessieren zu lassen. Auf der gegenüberliegenden Hand, verschlingt die meisten verschiedenen Sydney Irish Roman Catholics, war er als Anhänger der australischen Labor Gelegenheit aufgewachsen und verwandelte sich in einen Vertrauten des römisch-katholischen Labour Premier of Unusual South Wales Joseph Cahill. Er widersetzte sich gegen die Aktionen von Santamaria und verbot die Verteilung der Bewegung seiner Bewegung in Sydney-Kirchen. Als Ergebnis der geschlossenen Beziehung zwischen Gilroy und Cahill, gab es keine Spaltung in der Ungewöhnlichen South Wales Labor Occasion.

Erbe

Gilroy College, ein Jahr 7-12 übertriebene Schule im nordwestlichen Sydney benannt nach ihm eröffnet im Jahr 1980. Das College nahm Gilroy’s nicht-Public-Motto, „Christus ist mein mildes“, wie das offizielle Schulmotto. Gilroy College bekannt sein fünfundzwanzigstes Jubiläum als College-Community im Jahr 2004.

Katholische kirchentitel
Vorangegangen durch
Michael Kelly
Fünfter katholischer Erzbischof von Sydney
1940-1971
gefolgt von
James Darcy Freeman

Facebook Comments

Kommentar verfassen