Irland

Rate this post

Dieser Artikel wird den Staat Irland. Zu anderen Bedeutungen siehe Irland (Insel) und Irland (Begriffsklärung).
Éire (Irisch)

Irland (engl.)
Irland

Flagge Irlands
Wappen der Republik Irland
Flagge Wappen
Amtssprache Irisch, Englisch
Hauptstadt Dublin (ir. Baile Atha Cliath)
Staatsform Parlamentarische Republik
Regierungssystem Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Präsident
Michael D. Higgins
Regierungschef Ministerpräsident (Taoiseach)
Leo Varadkar
Fläche 70,273 [1] km²
Einwohnerzahl 4.757.976 24. April 2016 [2]
Bevölkerungsdichte Achtundsechzig Einwohner pro km²
Bevölkerungsentwicklung + 0, Einundfünfzig% [3](2015)
Bruttoinlandsprodukt

  • Gesamt (nominal)
  • Gesamt (KKP)
  • BIP / Einw. (Nominal)
  • BIP / Einw. (KKP)
2016 [4]

  • 293,6 Mrd. $ (40)
  • 324,9 Mrd. $ (Zweiundfünfzig.)
  • sechzig two.562 $ (5)
  • Sechzig nine.231 $ (acht) .
Index der menschlichen Entwicklung 0923 (acht.) (2016) [5]
Währung Euro (EUR)
Unabhängigkeit 6. Dezember 1921
(Vom Vereinigten Königreich)
Nationalhymne Amhrán na bhFiann

Nationalfeiertag 17. März (St. Patrick’s Day)
Zeitzone UTC ± 0
UTC + 1 (März bis Oktober)
Kfz-Kennzeichen IRL
ISO 3166 IE, IRL, 372
Web-TLD .ie
Telefonvorwahl +353
Österreich Belgien Bulgarien Republik Zypern Tschechien Deutschland Dänemark Dänemark Estland Spanien Finnland Frankreich Frankreich Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Griechenland Griechenland Ungarn Irland Italien Italien Italien Litauen Luxemburg Lettland Niederlande Polen Portugal Rumänien Schweden Slowenien Slowakei Island Montenegro Mazedonien Kroatien Türkei Türkei Malta Serbien Grönland Färöer Norwegen Norwegen Isle of Man Guernsey Jersey Andorra Monaco Schweiz Liechtenstein Vatikanstadt San Marino Albanien Kosovo Bosnien und Herzegowina Moldawien Weißrussland Russland Ukraine Autonome Republik Krim Kasachstan Abchasien Südossetien Georgien Aserbaidschan Aserbaidschan Armenien Iran Libanon Syrien Israel Jordanien Saudi-Arabien Irak Russland Tunesien Algerien Marokko

Lage Irlands innerhalb der Europäischen Union

Über dieses Bild

Lage Irlands innerhalb der Europäischen Union

Vereinigtes Königreich Donegal Leitrim Sligo Mayo Galway Galway Roscommons Cavan Longford Monaghan Louth Westmeath Fingal Meath Dublin South Dublin Dun Laoghaire-Rathdown Clare Limerick City and County Offaly Kildare Wicklow Tipperary Laois Carlow Wexford Waterford City and County Cork Kilkenny Tipperary Waterford City and County Limerick City and County Kerry Cork

Heutige Verwaltungsgliederung Irlands

Über dieses Bild

Heutige Verwaltungsgliederung Irlands

Irland (Irland)
Dublin
Dublin
Kork
Kork
Galway
Galway
Limerick
Limerick
Waterford
Waterford
Navan
Navan
Clonmel
Clonmel
Lifford
Lifford
Tralee
Tralee
Wexford
Wexford
Castlebar
Castlebar
Carlow
Carlow
Mitchelstown
Mitchelstown
Wicklow
Wicklow
Dundalk
Dundalk
Ennis
Ennis
Mullingar
Mullingar
Tullamore
Tullamore
Cavan
Cavan
Sligo
Sligo
Carrantuohill
Carrantuohill
NORDIRLAND
ATLANTIK
KELTISCHE SEE

Irland ([ɪʁlant], Amtlicher deutsche Titel; Irisch Éire [eːrʲə] Audio-Datei / Hörbeispiel anhören? / I, englisch Irland) [6] ist ein Inselstaat in Westeuropa, der ETWA five Sechstel der gleichnamigen Insel umfasst. Hauptstadt und größte Stadt Irlands ist Dublin, gelegen im östlichen Teil des Landes. In der Metropolregion Dublin lebt etwa ein Drittel der 4, acht Millionen Einwohner. Es grenzt im Norden ein Nordirland und damit ein das Vereinigte Königreich. Im Osten liegt die Irische Peer, im Westen und Süden ist das Land vom Atlantik umgeben. Irland ist seit 1973 Mitglied der Europäischen Union. Der Großteil der Bevölkerung bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben.

Die lange Zeit verarmte Irland hat sich inzwischen zu einer hochmodernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft gewandelt. Irland krieg 2016 nach dem Bruttoinlandsprodukt (kaufkraftbereinigt) das drittreichste Land Europas, in der Welt das achtreichste. [4]

Land und Einwohner

Landesname

Der deutsche Titel amtlich Verwendete ist Irland. Die offizielle Eigenbezeichnung läutet irisch Éire BZW. englisch Irland. Häufig Wird zur Unterscheidung von Nordirland Auch der Begriff Republik Irland used (Irisch Poblacht na hÉireann, engl. Republik Irland).

Poeten und Irische Nationalisten des 19. Jahrhunderts verwendeten Erin im Englischen als Romantischen Namen für Irland. Often Würde used Erins Isle. So Trägt Auch sterben weibliche Personifikation Irlands den Namen Erin (NEBEN Hibernia). Erin ist sterben hiberno-englische Ableitung des Irischen Wortes Éirinn. Éirinn ist der Dativ des Irischen Wort für Irland, Éire; Der nacht „,“ nach Irland „,“ in Éirinn „-“ in Irland „oder“ ó Éirinn „-“ aus Irland „.

Landessprache

Hauptartikel : Irische Sprache

Es gibt zwei Amtssprachen: Englisch und Irisch; Wird letzteres in English Auch Gälisch genannt. Als lebende Sprache wird Irisch nur von einer ländlichen Minderheit gesprochen, in der sogenannten Gaeltacht.

Geographie

Hauptartikel : Geographie Irlands

Klippen von Moher an der Westküste

Lough Dan in Wicklow

O’Connell Nebenstraße in Dublin

Im Landesinneren der Insel finden sich überwiegend Ebenen, die außen von hügeligem Gebiet eingeschlossen sind.

Der Fluss Shannon, der von Norden nach Süden verläuft, ist mit etwa 370 km der längste der Insel. In den Ebenen liegen gesehen, welche die Landschaft maßgeblich prägen. Lough Corrib ist der größte Peer Irlands und nach Lough Neagh, der zu Nordirland gehört, der zweitgrößte der irischen Insel.

Der Höchste Berg ist mit 1041 m der Carrauntoohil (andere Namen Carrantuohill, Carrantual, Carntuohil). Er liegt im Südwesten der Insel in den Macgillicuddy’s Reeks.

Über das Land verteilt gibt es eine Reihe von Nationalparks.

Bevölkerungspyramide Irland 2016

Bevölkerung

Die Einwohnerzahl Irlands geht Mitte des 19. Jahrhunderts drastisch zurück. Missernten, Hungersnöte und Repressalien durch die britische Herrschaft ließen die Einwohnerzahl von rund 6,5 Millionen im Jahre 1841 schrumpfen. Zur Unabhängigkeit der Republik im Jahre 1921 Viele Iren wanderten aus, vor allem in das Vereinigte Königreich und in die USA. Die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich ab Anfang der 1920er-Jahre gefolgt zwar zu allmählichen Verbesserungen der Lebensumstände, die auch nicht mehr ganz so stark. Die Anzahl der Menschen irischer Abstammung im Ausland wird auf über 40 Millionen geschätzt und ist damit sofort zehn mal höher als Irlands heutige Bevölkerung.

Der Tiefpunkt warfare mit rund 2, zweiundachtzig Millionen Einwohnern in den 1960er Jahren erreicht. Seither hat sich die Bevölkerungszahl wieder positiv entwickelt und mit derzeit rund 4,5 Millionen Einwohnern inzwischen wieder den Stand von Mitte des 19. Jahrhunderts erreicht. Die Zunahme erfolgt zwar in erster Linie durch Zuwanderung, aber auch durch Geburtenüberschuss. [7] Irlands Fertilitätsrate lag bei 1,9 Kindern pro Frau und sind a dem Höchsten in Europa. Die Lebenserwartung betrug laut Angaben der UN zwischen 2010 und 2015 80,9 Jahre (Frauen 83,0 und Männer 78,7). [8] Die Irischen Durchschnittalter von 36,4 JAHRE SIND Eines in Europa die niedrigsten.

Die Bevölkerung spricht überwiegend Englisch, auch wenn eine (wiederkehrende) Zunahme der keltischen Sprache Irisch, die auch die ursprüngliche Sprache der Iren ist, zu beobachten ist.

Entwicklung der Bevölkerung seit 1841

Jahr [9] Bevölkerung Jahr Bevölkerung
1841 6.528.799 1936 2.968.420
1851 5.111.557 1946 2.955.107
1861 4.402.111 1951 2.960.593
1871 4.053.187 1961 2.818.341
1881 Drei.870.020 1971 2.978.248
1891 Drei.468.694 1981 Drei.443.405
1901 Drei.221.823 1991 Drei.525.719
1911 Drei.139.688 2001 Drei.917.203
1926 2.971.992 2011 4.588.252

Religion

Religionen in Irland 2011
Religion Prozent
Römisch-katholisch
Vierundachtzig, 2%
Anglikanisch
2, acht%
Andere christliche Konfession
Drei, 5%
Islam
1,1%
Andere Religion
0, acht%
Keine Religion
6,0%
Keine Angabe
1,6%
Verteilung der Religionen (Zensus 2011) [10]

Die Bevölkerung Irlands bekannte sich 2011 zu vierundachtzig, 2 Prozent zum römisch-katholischen Glauben, 2, acht Prozent gehörten der anglikanischen Gemeinschaft an. Etwa 1 Prozent der Bevölkerung wir Muslime, 5,9 Prozent Gaben an, keiner Religion anzugehören. [10] daneben ist also noch kleiner methodistisch und evangelisch-lutherische Kirchen. Mit 1591 Mitgliedern (2005) sind sterben Quäker, aber sie sind nach dem im Vereinigten Königreich die zweitgrößte in Europa. Die presbyterianische Kirche ist vor allem unter den Nachfahren der schottischen Ansiedler stark verwurzelt. Das ist sie am stärksten in Nordirland verbreitet.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Weltweit Selbständige Netzwerk und der Gallup Weltweite Zugehörigkeit, die zwischen 2011 und 2012, wurde um 10% der befragten Iren als „überzeugter Atheist“, 44% nannten sich „nicht-religiös“ und 47% gaben an , Eine religiöse Besondere Person zu sein. Zwischen 2005 und 2011/12 fiel der Anteil der Iren, die sich als religiös bezeichnen, um 22 Prozentpunkte (von Sixty neun% auf 47%). [11] direct Eine repräsentative Umfrage des Eurobarometer glaubt indes im Jahr 2005 dreiundsiebzig% der Menschen in Irland an Gott, 22% glaube An einer anderen spiritueller Kraft. 4% der Befragten glaubten nichts an einen Gott noch eine andere spirituelle Kraft, 1% der Befragten kriegsführung unentschlossen. [12][13]

Die römisch-katholische Kirche in Irland besteht aus vier Kirchenprovinzen mit den Erzbistümern Armagh, Dublin, Tuam und Cashel und deren Suffragandiözesen. Der Katholische Primas von ganz Irland ist der Erzbischof von Armagh. Die anglikanische Kirche von Irland teilt sich in die beiden Kirchenprovinzen Armagh und Dublin und deren Diözesen. Sitz des anglikanischen Primas von ganz Irland ist auch Armagh.

Bildung

Der Bildungsetat Irlands beträgt 2017 ca. 9,5 Mrd. Euro. Für die nächsten Jahre soll das Fonds nur geringfügig steigen. Um im laufenden und den kommenden Jahren die steigende Anzahl an Schülern mit ausreichend Lehrern zu versorgen, sollen im Jahre 2017 2.400 zusätzliche Lehrer eingestellt werden.

Das irische Bildungssystem ist dreistufig angelegt: Hauptschule (Grundschule), Sekundärschule (Weiterführende Schule) und Höhere – „0.33 Bühne“ – Ausbildung.

Die zum großen Teil unter Trägerschaft der katholischen Kirche stehenden öffentlichen Primarschulen sind schulgeldfrei. Privatschulen, die Zahl in den letzten Jahren. Allerdings werden die dort beschäftigten Lehrkräfte vom irischen Staat bezahlt. Eine Initiative der Regierung, sukzessive Schulen aus der Trägerschaft der katholischen Kirche herauszulösen und ihre Umwandlung in nicht- oder multikonfessionelle Einrichtungen zu betreiben, kommt nur schleppend voran. Gleichzeitig wächst der öffentlichen Druck von Eltern, die großen Schwierigkeiten haben, für nicht katholisch getaufte Kinder in zumutbar.

Die Ergebnisse der besten staatlichen Abschlussprüfung („Abschlussprüfungen“) entscheiden über den Zugang zu den Hochschulen des Landes. 2015 bestritten fünfundfünfzig.587 Schüler die Abschlussprüfung. Von diesen bewarben sich 47.654 auf Studienplätze. Der von der OECD zwischen 2000 und 2009 festgestellte starke Leistungsabfall in den schulischen Grundfertigkeiten schlagen zwischenzeitlich gestoppt werden. Die letzte PISA-Studie zeigt für Irland wieder einen leichten Aufwärtstrend. Irland befindet sich im Vergleich zu den europäischen Partnerländern im Mittelfeld. Ursächlich hierfür ist die Vergabe von Bonuspunkten für Mathematik und Naturwissenschaftliche Fächer.

Zu den Hauptzielen der Regierung gehört eine umfassende Reform des irischen Bildungssystems. Hierher sollen die Anforderungen für das „junior Zertifikate“ (Sekundarschulabschluss I) und das „Auszugsschulabschluss II“ geändert werden. Ein weiterer Schritt auf diesem Weg ist die Reform des Zulassungssystems für die Universitäten. Es wurde ein neues Punktesystem für die Vergabe von Studienplätzen eingerichtet. Es soll für den Abschlussjahrgang 2017 erstmalige Anwendung finden. Anreize für Schülerinnen und Schüler, die sich bei der Fächerwahl für das Ansammeln zugrunde ließen.

Traditionell haben Gewerkschaften einen erheblichen Einfluss auf die Ausgestaltung und die Fortentwicklung des Schulsystems. Allein die Primar- und Sekundarschullehrer sind in drei, Universitätsprofessoren und Dozenten in zwei verschiedenen Gewerkschaften organisiert. Die Reform des „Junior Zertifikate“ wird von einer großen Lehrergewerkschaft abgelehnt. Die Gewerkschaftsmitglieder boykottieren die Umsetzung von 2016. Sie wenden sich hier an. [14]

Geschichte

Hauptartikel : Geschichte Irlands

Statue von St. Patrick am Hügel von Tara

Die Geschichte Irlands beginnt mit der Besiedlung etwa 7000 v. Chr. Keltischsprachige Familien Brachten etwa 300 v. Chr., Überlauf von der Bronzezeit zur Eisenzeit, nach und nach die keltische Sprache auf die Insel.

Im Römischen Reich Krieg sterben Insel Irland Unter dem Namen Hibernia BEKANNT. Im Laufe der Geschichte gab es eine Reihe von Königreichen und Fürstentümern in Irland. Der christliche änderung, der sich in der unzählige Klostersiedlungen befindet. Diese wurde ab etwa 800 durch die Beutezüge der Wikinger unterbrochen bzw. Beendet werden.

Es folgte im Jahre 1169 die Eroberung durch die Normannen, die eine fortgesetzte Dominanz Englands über Irland einläutete. Anglo-normannen konfiszierten den Landbesitz der Iren und vertrieben sie in den weniger fruchtbaren Westen der Insel. Ab etwa 1600 von der englischen Krone im Nordosten der Insel anglikanische und presbyterianische Siedler aus England und Schottland angesiedelt. Diese sogenannte Plantage Kriegsführung die Wurzel ein Jahrhunderte schwelenden ethno-religiösen Konflikts, besonders schwer und lange fortdauernd im heutigen Nordirland, dem Siedlungsschwerpunkt.

Die Politik der englischen Großgrundbesitzer in Irland mit der Kartoffelfäule zur Hungersnot von 1845-1849. Bis zu 1,5 Millionen Iren verhungerten und viele wanderten nach Amerika aus. Britische Behörden verschleppten bewusst Maßnahmen zur Eindämmung der Hungersnot. Die [15] Hungersnot spielt Eine sehr Bedeutende Rolle in der historic Entwicklung anti-britische Ressentiment. Die Vorwürfe der irischen Bevölkerung reichen hierbei von verantwortungsloser Untätigkeit bis hin zu systematischem Genozid. Diese sehr strittige historische Debatte kommt zu höchst diversen. Besonderes zulasten der britischen Kolonialherren geht hierbei das Argument, dass Irland während der gesamten Hungersnot durchgehend Nettoexporteur von Lebensmitteln blieb und kein Exportstopp verhängt wurde, um die Lebensmittelpreise in Irland zu drücken. [16] Die Weitere Wird überwiegend um 1700 erlassenen Straf Regeln als Vorbedingung stirbt für Entwicklung der prekäre Lage der Iren angesehen sterben. Unter anderen verboten diese die katholischen irischen Bevölkerung die Ausübung öffentlich Ämter, das Ausgewählte, das Anstrich höherer Bildung, dauerhaft Erholb oder Pacht von Grundbesitz und schränkten den Vermögenserwerb in gemeinem Maße ein.

Ein blutiger Bürgerkrieg (1919-1921) nach dem Ersten Weltkrieg in Richtung politische Unabhängigkeit für einen großen Teil der Insel; Der Dominion-Ort am 6. Dezember 1921 gewährte eine größere innenpolitische Eigenständigkeit und ermöglichte die Gründung des Irischen Freistaats 1922 (Vorgänger der heutigen Republik Irland). Sechs Grafschaften in der Provinz Ulster blieben allerdings nach dem Abkommen Bestandteil des Vereinigten Königreichs. Der seit ungefähr 1600 latent bestehende Konflikt setzte sich wegen der Burg und Teilung Irisch-Britische und innerirische Politik bis heute (Nordirlandkonflikt) überschattet zu sterben.

Siehe auch: Irland (1937-1949)

Auch als Irland am 18. April 1949 nach über drei Jahrhunderten britischer Herrschaft aus dem Commonwealth ausschied, verblieben die sechs nordirischen Grafschaften im Vereinigten Königreich. Jedoch zeichnet sich seit dem Karfreitagsabkommen aus dem Jahr 1998 und dem dort bestimmt beschicht der Republik Irland auf die Forderung nach einer Wiedervereinigung mit Nordirland eine deutliche Entspannung ab. Zwar besteht nach wie vor die Möglichkeit einer Vereinigung der beiden Gebiete, diese kann aber nur durch einen Mehrheitsbeschluss der nordirischen Bevölkerung herbeigeführt werden.

Politik

Politisches System

Hauptartikel : Politisches System Irlands

Die Regierungskonstruktionen in Dublin

Der Premierminister (Taoiseach irisch, gesprochen [tiːʃəx]) Wird vom Parlament nominiert und vom Präsidenten ernannt. Üblicherweise ist er der Parteichef der stärksten Parlamentspartei oder der größten Koalitionspartei.

Amtierender irischer PräsidentMichael D. Higgins Amtierender irischer Ministerpräsident Leo Varadkar (FG)
Amtierender irischer Präsident
Michael D. Higgins
Amtierender irischer Ministerpräsident Leo Varadkar (FG)

Das Parlament (Oireachtas) Besteht Aus zwei Kammern und DM Präsidenten: das Dabei Bildet der Senat (Seanad Éireann) das Oberhaus und das Repräsentantenhaus (Dáil Éireann) das Unterhaus . Der Senat besteht aus 60 Mitgliedern, von denen elf durch den Premierminister ernannt und vierundvierzig von verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen gewählt werden (Landwirtschaft und Arbeiterschaft je elf, Industrie und Handel neun, Öffentliche Verwaltung sieben, Universitäten sechs und Kultur und Erziehung fünf). Diese Wahlen finden innerhalb von neunzig Tagen nach der Auflösung des Repräsentantenhauses statt.

Das Unterhaus besteht aus 158 Mitgliedern, die Zahl der Mitglieder von der Einwohnerzahl Irlands abhängt. Auf je 20.000 bis 30.000 Einwohner kommt ein Abgeordneter. Die Mitglieder des Unterhauses Werden nach der übertragbaren Einzelstimmgebung (engl. Tragbaren Einzelstimmen) in 40 Wahlkreisen gewählt, in Denen je between drei und Fünf – Mandat zu vergeben Sind. Wahlen müssen innerhalb von 30 Tagen nach der Auflösung des Repräsentantenhauses stattfinden. Das Unterhaus wird derzeit für höchstens fünf Jahre gewählt, eine frühere Auflösung ist aber möglich.

Die Regierung (An Rialtas) Besteht aus Höchstens 15 Mitgliedern. Dabei sind nicht mehr als zwei Minister aus dem Senat kommen, der Premier, der Stellvertreter des Premier und der Finanzminister müssen dem Repräsentantenhaus angehören.

Eine Auswahl irischer Parteien:

  • Fianna Fáil
  • Supreme Gael
  • Sinn Féin
  • Unerfahrene Partei
  • Arbeiterpartei

Irland stellte von 2002 bis 2004 den Präsidenten des Europaparlaments Pat Cox.

Seit 2014 ist Phil Hogan in der „Kommission Juncker“ Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung. Seine Vorgängerin für die Zeit von 2010 bis 2014 Kriegsführung Máire Geoghegan-Quinn (Forschung, Innovation und Wissenschaft), deren Vorgänger waren Charlie McCreevy (2004-2009) und David Byrne (1999-2004).

Aktuelle Politik

Dublin bei Nacht

Am 29. März 2004 geführte Irland als Erstes EU-Land ein totales Rauchverbot in allen öffentlichen Einrichtungen ein. Das Verbot vergoldet nicht für Hotelzimmer, Gefängnisse und psychiatrische Anstalten. Mit dieser Entscheidung bekommt Irland eine Vorreiterrolle in Europa ein. Um die Einhaltung zu überwachen, wurden rund 400 amtliche Kontrolle eingestellt. Zudem drohen Strafen bis zu 3000 Euro. Das Rauchverbot wird von der irischen Öffentlichkeit breit unterstützt und weitgehend eingehalten.

In den letzten Jahren steht das veraltete und wenig effektive Gesundheitssystem von öffentlichen Drucks verstärkt im Blickfeld.

Auch die hohe Zahl der Verkehrspunkte aus mangelnder westlicher Standards stellt ein großes Feld dar.

Deutsch – Übersetzung – Linguee als Übersetzung von „england“ vorschlagen Linguee – Wörterbuch Deutsch – Englisch Andere Leute übersetzten. Den Countys an der Westküste auf der anderen Seite zu beheben.

Auch gibt es einen hohen Anteil an relativer Armut – mit etwa 22% den höchsten in Westeuropa. Also sind auch große soziale Unterschiede verbunden. Trotz des öfans Aufschwungen hat sich die Lage der Unterschicht sehr verschlechtert. Arbeitsplätze sind sofort in den Städten zu finden, in den abgelegenen ländlichen Gebieten gibt es also kaum Verbesserung. Die Teuerung von Produkten des täglichen Lebens warfare bis zum zum Sommer 2008 erheblich. Dann wurde in Irland und andere Länder eine Bankenkrise sichtbar, die später auch auf andere Länder übergriff, zu einer Wirtschaftskrise im Jahr 2009 Dies führt zur Eurokrise und insbesondere ab Herbst 2009 zur griechischen Staatsschuldenkrise.

Im ersten Halbjahr 2013 hält Irland für die Gesamtsiege. (Siehe auch Irische EU-Ratspräsidentschaft 2013).

Im Mai 2015 entschied Irland als weltweit erstes Land per Referendum positiv über die Erlaubnis zur Schließung gleichgeschlechtlicher Ehen. [17]

Irland Hut zur Zeit 14 Ministerien. Die letzten Parlamentswahlen im Februar 2016 statt. Die Supreme Gael, welche 2011 einen starken Stimmenzuwachs verbuchen, verlor über 10 Prozentpunkte, blieb aber mit 25,5% knapp vor der Fianna Fáil stärkste Partei und erhielt 50 Sitze. Auf die Fianna Fáil entfallen 44 Sitze. Zur drittstärksten Kraft wurde Sinn Féin mit 13, acht% und 23 Sitzen. Unabhängige Kandidaten gewannen 13 Sitze, kleinere Parteien und Gruppierungen insgesamt 28 Sitze.

Verwaltungsgliederung

Hauptartikel : Verwaltungsgliederung Irlands

Irland Besteht aus vier Historischen Provinzen (Connacht, Leinster, Munster, Ulster), sterben wiederum in Grafschaften (Countys) aufgeteilt Sind. Die Provinzen haben keine Bedeutung mehr für die Verwaltung des Staates.

Die Grafschaften wurden in der Folge der normannischen Invasion Irlands im 12. Jahrhundert gebildet und bestehen im., Abgesehen von einigen Aufteilungen und Fusionen.

Deutsch – Übersetzung – Linguee als Übersetzung von „der möglichkeit“ vorschlagen Linguee – Wörterbuch Deutsch – Englisch ausschließlich englische Resultate für.

Siehe auch: Liste der Städte in der Republik Irland

Polizei

Beamte der Garda Síochána in Dublin

Garda Síochána na hÉireann, kurz Auch Garda oder Gardai, bezeichnet Nationalpolizei in der Republik Irland sterben. Die Behörde untersteht einer von der irischen Regierung eingesetzten Polizeipräsidenten (Kommissar), das Hauptquartier befindet sich im Phoenix Park in Dublin. Die gebräuchlichste Kurzform im Sinne des Kollektivums „Die Polizei“ ist Garda, Wie Auch den einzelnen Polizisten heißt. Der Plural Polizisten = Gardaí kommt auch oft als Sammelbezeichnung vor.

Die Garda existiert seit 1922 Ihre ETWA 9000 uniformierten Mitglieder Sind in der Regel unbewaffnet, Auch um sich von der Vorgängereinheit, der Royal Irish Constabulary (RIC) zu unterscheiden. Daneben ist also rund 1700 mit Handfeuerwaffen ausgestattete nicht uniformierter Garda Detektive, stirbt unter Anderem für den Personenschutz Verantwortlich Ist und stirbt schwer bewaffnet Emergency Response Unit. Irland gliedert sich in sechs Polizeiregionen, darunter die Dublin Metropolitan Plight, die jeweils von einem Regional Assistant Commissioner geleitet werden.

Kommunale Polizeikräfte gibt es seit der Zusammenlegung der Dubliner Polizei mit der Garda im Jahr 1925 nicht mehr. Die FlughafenPolizei Auf dem Flughafen von Dublin, sterben Hafenpolizei und Bahnpolizei sterben, sterben Auf dem Gelände von Bahnhöfen Dienst tut, Sind keine klassischen Polizeikräfte, Sondern eher als Sicherheitsdienste zu bezeichnen. Verhaftungen werden auch hier von der Garda vorgenommen.

Militär

Die irischen Verteidigungskräfte (IDF, Irisch: Óglaigh na hÉireann) stellen Armee der Republik Irland dar sterben. Sie bestehen aus den Teilstreitkräften

  • Heer (Irish Army, irisch: Arm na hÉireann)
  • Marine (MarineFördermaschine, irisch: Seirbhís Chabhlaigh na hÉireann)
  • Luftwaffe (Irish Air Corps, irisch: Aerchór na hÉireann).

In der irischen Armee dienen knapp eleven.000 (Stand 2006) Männer und Frauen, davon rund 8500 im Heer. Die Marine verfügt über acht Patrouillenschiffe. Die Aufgaben der Luftwaffe bestehen in der Unterstützung des Heeres und dem Transport von Menschen und Feldtuch. Sie verfügt derzeit nicht über düsengetriebene Kampfflugzeuge.

In addition zur Berufsarmee ist also noch sterben Druck Reserve Verteidigung, aus der Army Reserve sterben (Irisch: Cúltaca eines airm) und die Naval CarrierReserve (NSR, Cúltaca na Seirbhíse Cabhlaigh) Besteht.

Außenpolitik

Seit 1973 ist Irland Mitglied der EU (Europäische Union, damals noch EG). Seine Außenpolitik wird geprägt durch eine pro-europäische Grundeinstellung, das Eintreten für die Gerechtigkeit, die Rechte und die Vereinten Nationen (Mitglied seit 1955) bestimmen die außenpolitische Leitlinie. Die Mitgliedschaft in der Europäischen Union wirkte sich für Irland nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht vorteilhaft aus. So dürften die Fortschritte im Nordirland-Friedensprozess durch die gemeinsame EU-Mitgliedschaft Irlands und des Vereinigten Königreichs begünstigt worden sein. Erhebliche Projekte in der Sozialgesetzgebung auf die EU-Zugehörigkeit zurück. Als kleines Land, das seine Unabhängigkeit von London erst 1922 erlangte, ist Irland auf die Wahrung seiner Eigenständigkeit Bedacht. Gleichheit bleibt das Vereinigte Königreich der mit Abstand engste Partner Irlands innerhalb der EU. Der Austritt des Vereinigten Königsreichs aus der EU nach dem Brexit-Votum am 23.06.2016 beunruhigt die Regierung Irlands unter wirtschaftlichen und auch politischen Gesichtspunkten. Die Irländische Regierung hatte sich hochrangig und auch öffentlich und gegenüber britischem Publikum klar für einen Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU ausgesprochen.

Die Beziehungen zu den USA sind Traditionell von besonderer Bedeutung (USA zweitwichtigster Handels- und wichtigster Investitionspartner, über 40 Mio. US-Amerikaner geben eine irische Abstammung an); Politisch wie wirtschaftlich besteht ein enges. Traditionell wird der irische Premierminister zum irischen Nationalfeiertag vom Johannes-Tag am 17. März vom US-Präsidenten im Weißen Haus eingeladen. [18]

Wirtschaft

Hauptartikel : Wirtschaft Irlands

Allgemeines

Irland Kriegsführung bis in die 1990er-Jahre im Vergleich zu anderen Staaten der EG ein wirtschaftlich wenig entwickeltes Land. Deutsch: www.germnews.de/archive/gn/1995/04/25.html. Es kommt auch zu größerer Einwanderung nach Irland, hier aus Osteuropa. Das inflationsbereinigte Pro-Kopf-BIP in Irland stieg auf einen der höchsten Werte in der EU. Allerdings Warfare das BIP künstlich erhöht, z. B. werden Gewinne von den Unternehmen teils nur buchhalterisch nach Irland verschoben und fließen nicht wirklich ins Land. Der Grund dafür sind die geringen Steuersätze: die Unternehmenssteuer betrug früher 10%, heute 12,5%. Dies ist noch immer einer der geringsten Werte innerhalb der EU. [19] Das Bruttonationaleinkommen Steigt Weniger stark ein, Nimmt jedoch unter Anderem stirbt Arbeitslosigkeit tatsächlich ab (2000-2007 Betrug sich rund five Prozent) [20] und Durch die 2000 eingeführte gesetzliche Mindestlohn Liegt den monatliche Einkommen bei erwachsenen Vollzeitangestellten nicht unter 1183 Euro. Irland wurde wegen seiner großen Entwicklung von „Keltischer Tiger“ bezeichnet.

Irland ist Teil des Europäischen Binnenmarkts. Zusammen mit 18 weiteren EU-trachten (die „Eurozone“).

Allerdings wurde Irland von der Finanzkrise ab 2007 besonders hart getroffen, weil der wachsende Wohlstand auch auf einer Immobilienblase beruhte, die die „platzte“. Außerdem ist die irische Wirtschaft sehr stark von ausländischen Direktinvestitionen abhängig. Die sehr laxe Regulierung des Finanzsektors zog zwar viele ausländische Banken an, Irlands Gesamtwirtschaft ist also im Ausland sehr stark verschuldet. Die Summe der ausgenauen Kredite, Derivate und Hypothekendarlehen irischer Banken übersteigt das Bruttoinlandsprodukt beinahe um das Vierfache. [21] Nonne Durch Die fallenden Immobilienpreise Sind viele irische Haushalte überschuldet.

Ab dem ersten Quartal 2008 befand sich Irland mehrere Jahre lang in einer Rezession, dem das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2008 um 1, drei% und im zweiten Quartal um 0, acht% schrumpfte; Das BIP allein im Jahr 2008 um 1,7% zurück. Die [22] konservative irische Regierung unter Brian Cowen Beschloss, gegen sterben massiv ansteigenden Staatsschulden Eine Austeritätspolitik durchzuführen. Im Jahr 2014 überwand Irland Dein die Krise. Das Bruttoinlandsprodukt 2014 um 5,2 Wuchs%, im Jahr 2015 sogar um 7, acht% [23] DaMiT Weist Irland das sechstgrößte Wirtschaftswachstum der Welt und das grösste Wirtschaftswachstum Europas auf. [24]

Das Bruttoinlandsprodukt Irlands betrug im Jahr 2015 214,6 Mrd. Euro. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf betrug im selben Jahr Vierundvierzig.200 Euro. [25]

Die Arbeitslosenquote creep Ende 2008 bei über acht Prozent und stieg im Jahr 2010 auf über 13%. [26] Die Arbeitslosenquote Steigt in dem following JAHREN zeitweise bis auf 14,7 Prozent (2012), inzwischen ist sie jedoch wieder auf 7, acht% gesunken (Stand: Mai 2016). [27]

Anteil ausländischer Unternehmen

Einen nicht unerheblichen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung Irlands haben ausländische Unternehmen. Der Anteil ausländischer Unternehmen an der irischen Wertschöpfung erreichte 1995 23, acht%. [19] Allein im Sektor Informations- und Kommunikationstechnologie liegt Exporte im Jahr 2003 über 21 Milliarden € und erzielen DAMIT EIN Anteil von 26% der Exporte sterben. Viele ab 1989 zugewanderte weltweit agierende Unternehmen wie z. B. IBM, Intel, Hewlett Packard, Symantec, Dell und Microsoft beschäftigten 2003 mehr als ein Prozent der Bevölkerung. [28] In den letzten Jahren wanderten diese Unternehmen aber teils wieder weiter.

Heftige Kritik an irischen Praktiken der Unternehmensbesteuerung („Double Irish“) hat dazu geführt, dass die Regierung beschlossen hat, diese in Einklang mit Vorgaben von OECD und EU zu bringen. Die Bewahrung seines Körperschaftssteuersatzes von 12,5% bleibt für Irland, dessen Wirtschaft exportorientiert und von ausländischen Investoren abhängig ist, allerdings ein vorrangiges Ziel. Die Entscheidung der EU-Kommission im Descend Apple am 30.08.2016 (Irland habe dem US-Multi Apple unzulässige Steuervergünstigungen in Höhe von 13 Mrd. € gewährt) hat neuen Druck aufgebaut.

Das Land ist, vor allem wegen seiner offenen Grenze zu Nordirland, kein Schengen-Mitglied.

Viele europäische Finanzunternehmen haben in den vergangenen Jahren eine Dépendance in Irland installiert. Im Jahr 2007 befanden sich unter den 35 größten Banken Irlands insgesamt 15 Niederlassungen deutscher Banken. So hat die Depfa-Bank, eine Tochter der Hypo Accurate Estate, ihren Hauptsitz in Irland. [29]

Staatshaushalt

Der Staatshaushalt umfasste 2016 Ausgaben von 80,eight Milliarden Greenback. Dem standen Einnahmen von 78,1 Milliarden Greenback gegenüber. Daraus ergibt sich ein Haushaltsdefizit in Höhe von 2,7 Milliarden Greenback beziehungsweise 0,9 % des BIPs. [30]

Die Staatsverschuldung betrug 2016 200,6 Milliarden Euro oder seventy five,4 % des BIP. [31]

Irland, das aufgrund seiner Bankenkrise binnen vier Jahren seine Staatsschulden von unter 25 % per Ende 2010 vervierfachen wird, beantragte Hilfen aus dem EU-Rettungsschirm. Am 28. November 2010 einigten sich die Finanzminister der Eurozone auf ein Eighty five Milliarden Euro-Hilfspaket, das von der EU und vom Internationalen Währungsfonds IWF zur Verfügung gestellt werden sollen. Seitdem hat sich die Lage der öffentlichen Finanzen weitestgehend stabilisiert und Irland konnte seine Staatsschulden durch Einsparungen und wirtschaftlichem Wachstum von 119,5% (2013) auf seventy five,4% (2016) der Wirtschaftsleistung senken.

Jahr 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Staatsverschuldung 26,1 % 23,6 % 23,9 % forty two,4 % Sixty one,7 % 86,three % 109,6 % 119,5 % 119,5 % a hundred and five,three % 78,7 % seventy five,4 %
Haushaltssaldo 1,6 % 2,eight % 0,three % −7,0 % −13,eight % −32,1 % −12,6 % −eight,0 % −5,7 % −three,7 % −2,0 % −0,9 %
Quelle: Eurostat [32]

2006 betrug der Anteil der Staatsausgaben (in % des BIP) folgender Bereiche:

  • Gesundheit: [33] 7,5 %
  • Bildung: 4,7 % (2005)
  • Militär: 0,9 % (2005)

Infrastruktur

Flugverkehr

Der Flughafen Dublin ist der größte Flughafen Irlands

Hafen von Dublin

Irland hat internationale Flughäfen in Dublin, im County Donegal in Carrickfinn, im County Kerry in Farranfore, im County Clare in Shannon sowie in Cork und Knock, die von Austrian Airways, der Lufthansa, Swiss, TUIfly und den einheimischen Fluggesellschaften Aer Lingus und Ryanair angeflogen werden. Nach dem Streichen der staatlichen Subventionen wird der Flughafen von Galway seit Oktober 2011 nicht mehr von Linienmaschinen angeflogen. Ebenso existiert eine Inlandsfluglinie, die Stobart Air. Dazu sind noch zahlreiche lokale Flughäfen vorhanden.

Siehe auch : Liste der Flughäfen in Irland

Schienenverkehr

Hauptartikel : Schienenverkehr in Irland

Weiterhin existiert ein recht dünnes Eisenbahnnetz in 1600 mm Spurweite, das aber ausgebaut wird. Wichtigste Bahngesellschaft ist die staatliche Iarnród Éireann.

Busverkehr

Bus Éireann ist die nationale Busgesellschaft, die eine große Zahl von Verbindungen anbietet. Vergleichbar mit den amerikanischen Greyhound-Bussen verbinden zahlreiche Überlandbusse die einzelnen Regionen.

Von den zentralen Haltepunkten, die jedoch nicht immer zwingend im Zentrum der angefahrenen Städte liegen, fahren lokale Buslinien auch in entferntere Gegenden. Die Fahrpläne sind jedoch genau zu studieren, da einige Verbindungen doch recht selten fahren, je nach Wochentag und Lage der jeweiligen Ortschaft nur ein- oder zweimal täglich.

Straßensystem

Hauptartikel : Straßensystem in Irland

Fernverkehrsstraßen in Irland

Ein PKW darf mit einem EU-Führerschein gelenkt werden, wobei zu beachten ist, dass in Irland (wie im benachbarten Nordirland und auf der britischen Insel) Linksverkehr herrscht.

Die Straßen in der Republik sind bedingt durch die geringe Bevölkerungsdichte meist schlechter als auf dem europäischen Festland. Radreiseverkehr profitiert von der geringen Verkehrsdichte am Land. Straßen werden in Irland einer von vier Klassen zugeordnet.

Motorway (Kürzel M)

Ein Motorway (irisch Mótarbhealach ) entspricht in etwa einer vierstreifigen deutschen Autobahn mit Mittelstreifen und breiten Seitenstreifen (laborious shoulder). Sie führen sternförmig aus dem Großraum Dublin nach Waterford, Cork, Limerick, Galway und zur Grenze nach Nordirland bei Dundalk (und weiter in Richtung Belfast). Auch die Ringstraße, die Dublin westlich umschließt, ist als Motorway (M50) klassifiziert. Alle Motorways sind Teil einer oder bilden eine National Side road. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Motorways beträgt A hundred and twenty km/h. Einige Abschnitte von Motorways, beispielsweise der M4, sind gebührenpflichtig; die Maut beträgt zwischen 1,80 und three Euro für PKW und bis zu 1,40 Euro für Motorräder (Stand: 08/2008). [34] Die Beschilderung für Richtungs- und Entfernungsinformationen auf Motorways ist in blau gehalten. Irland hat in Westeuropa im Verhältnis zur Bevölkerung die geringste Dichte an Autobahnen.

National Side road (Kürzel N)

National Roads entsprechen in ihrer Funktion den deutschen Bundesstraßen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist A hundred km/h. Es wird unterschieden in National predominant roads – N1 bis N11, die von Dublin aus fächerförmig ins Land führen und N12 bis N33, welche die größeren Städte miteinander verbinden – sowie National secondary roads (mit Nummern höher als 50). Viele der National predominant roads sind inzwischen gut, einige zum Teil vierstreifig ausgebaut, oder verfügen zumindest über einen breiten Seitenstreifen. Einige der besser ausgebauten Strecken entsprechen der Spezifikation der Motorways, werden aber (noch) nicht als solcher klassifiziert, um auch langsamerem Verkehr wie beispielsweise Landmaschinen die Benutzung zu ermöglichen. National secondary roads entsprechen in ihrem Long-established oft nur Regional Roads oder sind wenig besser. Die Beschilderung für Richtungs- und Entfernungsinformationen auf National Roads ist in grün gehalten.

Regional Side road (Kürzel R)

Regional roads sind nachrangige ländliche Fahrbahnen zum Teil ohne Markierungslinien. Da sie besonders durch ländliche Gegenden führen, werden sie oft von Schafen, Kühen, Pferden oder Wildtieren überquert oder begangen. Zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Regional roads ist 80 km/h. Die Beschilderung für Richtungsangaben auf Landstraßen ist Schwarz auf Weiß gehalten und häufig mangelhaft. Ortsangaben finden sich in einigen ländlichen Gegenden Irlands, vor allem in Gaeltachten, vorwiegend in irischer Sprache.

Local Side road (Kürzel L) und andere Straßen

Local roads sind kleine Verbindungsstraßen oder -wege zwischen kleinen Ortschaften, die nicht unbedingt asphaltiert sein müssen. Landstraßen sind oft von Mauern oder hohen Hecken begrenzt und sehr schmal, zumeist einspurig. Dies schützt allerdings nicht vor Gegenverkehr. Dessen ungeachtet findet sich auch auf Landstraßen die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Gelegentlich findet man, vor allem in ländlichen Gegenden, noch die alte Straßenbeschilderung mit den Typen „T“ (für „trunk avenue“ = Fernstraße, entspricht weitgehend der jetzigen National Side road) und „L“ (für „hyperlink avenue“ = Anbindung, entspricht der jetzigen Regional Side road).

Ausbesserungsarbeiten

Seit Ende der 1990er-Jahre baut die irische Regierung das Straßennetz durch Investitionsprogramme im Umfang mehrerer Milliarden Euro aus. Seitdem finden kontinuierlich Ausbesserungsarbeiten an einem Großteil des Straßennetzes statt. Zum Einsatz kommen dabei jedoch nicht Asphalt oder Beton, sondern zumeist Rollsplitt, der durch die Nutzung der Straße allmählich in einen weicheren bituminösen Untergrund eingepresst wird. Irische Straßen erscheinen dadurch rau und uneben.

Umstellung auf das metrische Maßsystem im Straßenverkehr

Anfang 2005 stellte die Republik Irland vom angloamerikanischen Maßsystem auf das metrische System um, seitdem werden Geschwindigkeiten in km/h statt in mph und Entfernungen in Kilometern und nicht mehr in Meilen gemessen. Jedoch ist die Entfernung auf vielen älteren Verkehrsschildern noch in Meilen angegeben, wobei dann die Maßeinheit fehlt. Auf den neuen Schildern steht das Kürzel km. Auch alte Tachometer in Kraftfahrzeugen zeigen noch mph statt km/h an.

Grenzkontrolle

Grenzkontrollen zwischen der Republik Irland und Nordirland finden nicht statt. Aus diesem Grund ist die Republik Irland dem Schengener Abkommen bislang noch nicht beigetreten, da man dies mit Rücksicht auf die offene Grenze zu Nordirland nur zusammen mit dem Vereinigten Königreich tun könnte.

Sport

Gaelic Football

Hurling

Die beliebtesten Sportarten Irlands sind die beiden traditionellen Ballsportarten Gaelic Football und Hurling. Sowohl Gaelic Football als auch Hurling sind reine Amateursportarten unter Zuständigkeit der Gaelic Athletic Affiliation (GAA). Die Spiele um die jährlich ausgetragenen All-Ireland Senior Football Championship bzw. All-Ireland Senior Hurling Championship locken viele Followers in die größten Stadien des Landes. Austragungsort der Finalspiele dieser beiden Meisterschaften ist der Croke Park in Dublin, der zugleich Hauptsitz der GAA ist. Neben diesen beiden Wettbewerben der County-Auswahlteams gibt es auch Wettbewerbe auf Vereinsebene. Die Atmosphäre bei den Spielen ist meist friedlich. Trotz großer Rivalität zwischen den einzelnen Countys sind Ausschreitungen die Ausnahme. An öffentlichen, meist katholischen Schulen waren lange Zeit nur Hurling und Gaelic Football erlaubt.

Almost at present ebenso populär wie die zuvor genannten irischen Nationalsportarten sind die als „englisch“ bezeichneten Rugby und Fußball. Die Rugby-Nationalmannschaft gehört weltweit zu den Spitzenmannschaften. Sie nimmt an den vierjährlich stattfindenden Weltmeisterschaften und am jährlichen Sechs-Nationen-Turnier der besten Teams Europas teil. Das besondere an der irischen Nationalmannschaft ist, dass sie seit ihrer Gründung 1874 die gesamte Insel, heute additionally sowohl die Republik Irland als auch Nordirland repräsentiert. Die Auswahlen der vier irischen Provinzen Ulster, Munster, Leinster und Connacht spielen in der Celtic League, der höchsten professionellen Liga mit Mannschaften aus Irland, Wales und Schottland. Daneben gibt es nationale irische Meisterschaften. Nationalstadion ist das Aviva Stadium in Dublin. Es werden aber auch Länderspiele im Ravenhill Stadium in Belfast ausgetragen.

Die Fußballbegeisterung wurde geschürt, als Jack Charlton Anfang der 1980er Jahre Teamchef der irischen Fußballnationalmannschaft wurde. Da der Fußballsport in Irland damals noch unterentwickelt warfare, bestand Charltons erste Amtshandlung darin, einen Ahnenforscher anzustellen, der ihm helfen sollte, in England nach Fußballprofis mit irischen Wurzeln zu suchen, um sie in die irische Nationalmannschaft berufen zu können. Das Crew erreichte 1990 überraschend das Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Italien und qualifizierte sich zudem für die WM 1994 in den USA sowie für die WM 2002 in Japan und Südkorea, die EM 2012 in Polen und der Ukraine sowie für die EM 2016 in Frankreich. Die nationale Fußballliga heißt League of Ireland. Sie besteht aus zwei Leistungsklassen und wird im Halb-Profibetrieb gespielt. Die Premier League besteht aus zwölf Vereinen, die First Division aus zehn. Die Liga wird vom irischen Fußballverband FAI organisiert.

Im Nordwesten des Landes wird Side road Bowling , eine Earn des Boßelns beziehungsweise Klootschießens, als Volkssport [35] betrieben. Dieses wurde wohl durch niederländische Soldaten 1689 nach Irland gebracht, von wo es weiter nach Schottland diffundierte. [36]

Kultur

Gebäude der medizinischen Fakultät der Universität Limerick

Das kulturelle Leben spielt sich hauptsächlich in den wenigen großen Zentren (Dublin, Cork, Galway und Limerick) ab. Das Leben außerhalb dieser Städte (unter anderem in den Midlands) ist in dem sehr dünn besiedelten Land beschaulich und größtenteils von Landwirtschaft und Fischerei geprägt. Dennoch gibt es auch dort zum Teil verstärkten Aufbau von Tourismus, vor allem in der Plight um den Fluss Shannon.

Die Förderung von Kunst erfolgt hauptsächlich über den Arts Council, einem von der Regierung ernannten Gremium mit der Aufgabe, irische Kunst zu entwickeln, zu fördern und zu bewerben. Für 2016 standen ihm 60,1 Millionen Euro an staatlichen Mitteln zur Verfügung. Hiermit wurde der Kunstetat im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht, er verbleibt jedoch weit unter dem Funds von 83 Millionen Euro, das ihm 2007 und somit vor der Wirtschaftskrise zur Verfügung stand. Hinzu kommen Mittel zur Förderung von Filmprojekten. Die Regierung hofft, internationale Filmstudios in Irland ansiedeln zu können. Besondere Förderung erhielten 2016 die Gedenkfeierlichkeiten zum 100jährigen Jubiläum des Osteraufstandes von 1916.

Bibliothekswesen

Der Longroom der Bibliothek des Trinity College

Die erste öffentliche Bibliothek des Landes warfare die 1701 von Erzbischof Narcissus Marsh (1638–1713) erbaute Dubliner Marsh’s Library, sie ist zugleich eine der ältesten der Britischen Inseln. 1947 wurde mit dem Public Library Act der Bibliotheksrat An Chomhairle Leabharlanna ins Leben gerufen. Damit wurde das Bibliothekswesen revolutioniert. Heute erfüllt die Leabharlann Náisiúnta na hÉireann die Funktion einer Nationalbibliothek. An Chomhairle Leabharlanna , zunächst gegründet, um die Versorgung und Entwicklung von Bibliotheksdienstleistungen zu gewährleisten, bekam 2001 zusätzliche Aufgaben. Diese Aufgaben sind im Wesentlichen, die Hauptbibliotheken zu beraten und ihnen zu helfen, Empfehlungen und Gutachten für die Ministerien zu erstellen und die Kooperation zwischen den öffentlichen und den wissenschaftlichen Bibliotheken zu unterstützen und zu erleichtern. Außerdem ist An Chomhairle Leabharlanna in viele Aktivitäten und Programme, die die Bibliotheken fördern, integriert. (Zum Vergleich: in Deutschland gibt es weder ein Bibliotheksgesetz noch – seit der Schließung des Deutschen Bibliotheksinstituts (DBI) im Jahre 2000 – eine zentrale Beratungs- und Entwicklungsagentur)

In Irland gibt es 32 Hauptbibliotheken. Davon werden 27 von den Landkreisen getragen und vier von den Städten Cork, Dublin, Limerick und Waterford. Eine Bibliothek liegt dabei zwischen zwei Countys und wird deshalb von beiden unterstützt. Die Strategien und Methoden der Bibliotheken variieren von Stadt zu Stadt, denn die Hauptbibliotheken handeln unabhängig voneinander.

Zu den 32 Hauptbibliotheken kommen weitere 345 Zweigbibliotheken hinzu. Dazu zählen auch Bibliotheken von Krankenhäusern, Schulen, Gefängnissen und so genannte Kommunikationszentren. Auch die 29 Fahrbibliotheken sind hier mit einberechnet, welche entlegene oder bevölkerungsarme Landstriche mit Büchern und anderen Medien versorgen.

Zu den Angeboten der Bibliotheken gehören im allgemeinen Sachliteratur und Belletristik, Carrier und Programme für Kinder und Jugendliche, Referenzmedien, Informationen zur Weiterbildung und allgemeine, lokale Informationen. Außerdem wird in jeder Bibliothek ein öffentlicher Zugang zum Web angeboten. Alle Hauptbibliotheken bieten zusätzlich in der Bibliothek Opacs an, welche den Nutzern zur Verfügung stehen. Das heißt, dass alle Bibliotheken ein elektronisches Verwaltungssystem besitzen. Einige Kataloge sind auch über das Web abrufbar.

In den öffentlichen Bibliotheken gibt es etwa 12,5 Millionen Medieneinheiten. Dazu gehören Bücher, Manuskripte, Bilder, Loseblattsammlungen, CDs, CD-ROMs, DVDs, Kassetten, Videos und vieles mehr. Im Gegensatz zu Deutschland wird in irischen öffentlichen Bibliotheken pro Einwohner weniger ausgeliehen. In Deutschland sind es 4,1 Medieneinheiten pro Einwohner, in Irland three,4. Die öffentlichen Bibliotheken werden dennoch von etwa 21 % der Bevölkerung genutzt. 2002 gab es 809.158 Leser mit einem Bibliotheksausweis.

Mit den Sachkosten liegen die irischen Bibliotheken jedoch höher als deutsche Bibliotheken. In Irland werden 2,10 € pro Einwohner und in Deutschland 1,10 € pro Einwohner ausgegeben.

Finanziert werden die Bibliotheken hauptsächlich über Steuern. Ungefähr zehn Prozent werden über Mitgliedsbeiträge, Nutzergebühren und Bußgelder finanziert. Außerdem unterstützt das Division of the Atmosphere and Local Government die Bibliotheken seit 1998 mit 34 Millionen €, die für den Bau und das Mieten von Gebäuden verwendet werden. Aber auch die Automatisierung von Arbeitsabläufen und der Bestandsaufbau wird mit diesen Geldern gefördert.

Musik

Hauptartikel : Irish Folk

Traditionelle Session in einem Pub in Clare

Die irische Musik ist vor allem bekannt durch die typischen Instrumente wie die Fiddle (Geige), deren Spiel sich durch den wilden irischen Stil auszeichnet, die Flöte, vor allem die Tin Whistle, und die Harfe, die das älteste irische Instrument ist. Lange Zeit waren die instrumentale und die vokale Musik getrennt, erst im 18. Jahrhundert wurden beide zusammen gebracht. Obwohl die Volksmusik vieler Länder vor allem bei der Jugend an Popularität verlor, wird die traditionelle irische Musik auch heute noch viel gehört.

Ein besonderes Part der irischen Musik ist das Tanzen. Stepptanz, Arrangement Dance und Formationstanz sind in Irland sehr beliebt und haben eine lange Custom.

Irland ist mit sieben Siegen das erfolgreichste Land beim Eurovision Tune Contest.

Dichtung

Neben Balladen, in denen umfangreiche Dichtung mit Musik verbunden ist, sind zwei kurze in Irland entstandene Gedichtformen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, der Limerick und der Irische Segen.

Literatur

Irland hat eine große Zahl bedeutender Schriftsteller hervorgebracht, darunter die Literaturnobelpreis-Träger William Butler Yeats, George Bernard Shaw, Samuel Beckett und Seamus Heaney. Weitere bekannte irische Schriftsteller sind Jonathan Swift, Oscar Wilde, James Joyce, Brian O’Nolan und Bram Stoker.

Medien und Telekommunikation

In Irland spielen Radio und Printmedien eine vergleichsweise große Rolle. Die Berichterstattung ist weitgehend frei von staatlichen und kirchlichen Einflüssen. Reporter ohne Grenzen sah Irland 2016 auf Platz 9 der Rangliste der Pressefreiheit. Es dominieren nationale Themen bzw. Themen aus dem englischsprachigen Ausland. Vor allem global interessierte Iren greifen häufig auf Medien des Vereinigten Königreich zurück.

Radio

Nach Angaben der staatlichen Radioanstalt RTE hören 83% der irischen Bevölkerung täglich Radio. Der größte und halb-staatliche Sender RTE bietet drei englischsprachige und ein irischsprachiges Programm an. Daneben bieten auch die privaten Anbieter Newstalk 106 und Nowadays FM ein nationales Radioprogramm an. Es gibt zahlreiche örtliche Radiosender.

Fernsehen

Neben den staatlichen Anbietern RTE 1, RTE 2 und TG 4 (irischsprachig) gibt es mehrere non-public irische Sender, der größte davon TV3. Daneben werden britische Sender viel gesehen, va BBC Northern Ireland.

Zeitungen

Nach Angaben des irischen Zeitungsverbandes lesen 83% der 4,6 Millionen Iren regelmäßig Zeitung. Von den großen politischen Tageszeitungen kommt nach Angaben des Audit Bureau of Circulations der Irish Self reliant im ersten Halbjahr 2016 auf eine Auflage von 102,537, die Irish Occasions auf 72.011 Printexemplare sowie 9.875 in der digitalen Model und der Herald auf 40.847 Exemplare. Die Regenbogenpresse dominieren der Irish Day-after-day Superstar (Anteilseigner sind zu 50 % das Medienunternehmen Self reliant News & Media und die anderen 50 % besitzt das Medienunternehmen Northern & Shell, den Herausgeber des Day-after-day Superstar im Vereinigten Königreich) mit Forty six.524 Exemplaren und die Irish Sun (Ableger der UK Sun) mit fifty nine,813 Exemplaren. Beachtlich ist die Auflage der Wochenzeitungen Sunday Self reliant mit 199,210 und Sunday World mit 162,938 Exemplaren. Die Irish Occasions hat als einzige irische Zeitung einen Deutschlandkorrespondenten und widmet aktuellen Entwicklungen in Deutschland regelmäßig Aufmerksamkeit.

Web und Soziale Medien

eighty one,0 % der Bevölkerung nutzten 2016 das Web. [37] Das junge Durchschnittsalter in Irland von 35 Jahren schlägt sich auch in der Nutzung sozialer Medien nieder. 60 % der Bevölkerung sind Mitglied bei Fb, 72 % davon täglich aktiv. 26% der Iren nutzen Twitter, davon 35% täglich.

Irische Renaissance

Hauptartikel : Irische Renaissance

Wahrzeichen

  • Kleeblatt (Shamrock)
  • Rundtürme
  • Keltenkreuz
  • Leprechaun
  • Harfe

Siehe auch

Portal: Irland – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Irland

Literatur

  • Lonely Planet Reiseführer Irland: Deutsche Ausgabe. 2. Auflage. MairDumont, Ostfildern 2008, ISBN three-8297-1605-2.
  • The encyclopaedia of Ireland. hrsg. von Brian Lalor. Gill & Macmillan, Dublin 2003, ISBN 0-7171-3000-2.
  • Rolf Breuer: Irland: Eine Einführung in seine Geschichte, Literatur und Kultur. Fink, München 2007, ISBN three-8252-2406-6.
  • Michael Richter: Irland im Mittelalter. Kultur und Geschichte. Lit, Münster 2003, ISBN three-8258-6437-5.
  • Wolfgang Ziegler: Irland: Entdeckungsfahrten zu den Kunststätten der „Grünen Insel“, Kunst, Kultur und Landschaft. DuMont Verlag, Köln 1974, ISBN three-7701-0735-7.
  • Liam O’Flaherty: Zornige grüne Insel . Irische Saga. Diogenes Taschenbuch, Zürich 1987, ISBN three-257-21330-1, Kap.   Fifty five, S.   434 (Große Hungersnot in Irland).

Web-Links

Wiktionary: Irland – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Irland – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Wikimedia-Atlas: Irland – geographische und historische Karten
Wikisource: Irland – Quellen und Volltexte
Wikivoyage: Irland – Reiseführer

Einzelnachweise

  1. CIA – The World Factbook – Ireland. Abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).
  2. Statistics Ireland – Census 2016 Preliminary Outcomes. Abgerufen am 6. Januar 2017 (pdf, englisch).
  3. Google Public Data Explorer. Google Inc., abgerufen am 6. Januar 2017 .
  4. ab World Financial Outlook Database April 2017. Abgerufen am 5. Juni 2017 (amerikanisches englisch).
  5. 2016 Human Fashion Epic , United Countries Fashion Programme (UNDP),
  6. Work. 4 of Structure of Ireland – „Structure of Ireland“ — „Article 4 — The title of the Pronounce is Éire, or, within the English language, Ireland“ (PDF; 238 kB) „Title of Pronounce — The Irish Structure provides that the title of the Pronounce is Éire or within the English language, Ireland. The Republic of Ireland Act of 1948 provides for the description of the Pronounce as the Republic of Ireland but this provision has not modified the usage of ‚Ireland‘ as the title of the Pronounce within the English language.“
  7. CSO QuickTables – CNA13 – Inhabitants 1901–2006 (engl.). Abgerufen am 13. November 2012 .
  8. World Inhabitants Possibilities – Inhabitants Division – United Countries. Abgerufen am eleven. Juli 2017 .
  9. Census of Ireland. Central Statistics Arrangement of labor, abgerufen am eleven. Juli 2017 .
  10. ab Central Statistics Arrangement of labor Ireland: Persons, girls and men, classified by non secular denomination with accurate and proportion substitute, 2006 and 2011 (engl.). Abgerufen am 26. Januar 2016 . Vgl. Central Statistics Arrangement of labor: Census 2006 . Anzahl   13 – Religion. Stationery Arrangement of labor, Dublin 2007, ISBN 0-7557-7211-three ( PDF, 0,eight MB (Memento vom 7. Juni 2011 im Web Archive )).
  11. Global Index of Religions and Atheism. WIN-Gallup Worldwide, 2012, Presseerklärung. Umfrage 2012
  12. Religiöser und spiritueller Glaube. Bundeszentrale für politische Bildung, zuletzt gesehen am 1. Oktober 2016.
  13. Special Eurobarometer. zuletzt gesehen am 1. Oktober 2016 (PDF).
  14. Kultur- und Bildungspolitik. Abgerufen am eleven. Juli 2017 (de-de).
  15. Gunnar Heinsohn: Lexikon der Völkermorde. rororo 1999
  16. Christine Kinealy (1995): This Monumental Calamity: The Irish Famine 1845–fifty two. Gill & Macmillan, ISBN 1-57098-034-9
  17. Erstmals Referendum in Europa: Irland wird Homo-Ehe zulassen. SPIEGEL on-line, abgerufen am 23. Mai 2015
  18. Außenpolitik. Abgerufen am eleven. Juli 2017 (de-de).
  19. ab Irland, der „keltische Tiger“: Vorbild oder Warnung für ein wachsendes Europa? Michael Dauderstädt: Ifo Schnelldienst, 2001, Bd. 54, Nr. 06, S. 34–forty one.
  20. Quarterly National Family Surveys, Central Statistics Arrangement of labor
  21. Zeit.de: Arbeitslos und abgebrannt in Dublin
  22. Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven: @1 @2 Vorlage:Toter Link/www.gtai.de Germany Alternate and Invest: Irland befindet sich in einer schweren Rezession
  23. Irland: Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 2004 bis 2016 (gegenüber dem Vorjahr) . statista Das Statistik-Portal, zuletzt gesehen am 29. Juli 2016.
  24. Statista: Die 20 Länder mit dem größten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Jahr 2015 (gegenüber dem Vorjahr).
  25. Auswärtiges Amt – Irland – Übersicht , zuletzt gesehen am 29. Juli 2016.
  26. NYTimes: In Ireland, a Philosophize of the Excessive Cost of Austerity , 28. Juni 2010
  27. Auswärtiges Amt – Irland – Wirtschaftliche Scenario. zuletzt gesehen am 29. Juli 2016
  28. IDA Ireland: ICT Industrieprofil.
  29. Auswärtiges Amt: Irland – wirtschaftliche Beziehungen.
  30. The World Factbook — Central Intelligence Company. Abgerufen am 14. Juni 2017 (englisch).
  31. Eurostat – Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table. Abgerufen am 14. Juni 2017 .
  32. Eurostat – Tables, Graphs and Maps Interface (TGM) table. Abgerufen am 14. Juni 2017 .
  33. Der Fischer Weltalmanach 2010: Zahlen Daten Fakten. Fischer, Frankfurt 2009, ISBN 978-three-596-72910-4
  34. Dokumentation der National Roads Authority (engl.)
  35. Arnd Krüger: Incorporating former games into standard sports. The German Abilities. In: Erik de Vroede & Roland Renson (Hrsg.): Proceedings of the 2nd European Seminar on Outdated Games. Leuven 12–Sixteen Sept. 1990. Löwen: Vlaamse Volkssport Centrale 1991, forty five–54.
  36. Brian Toal: Side road bowling in Ireland. Armagh 1996.
  37. Web Users by Nation (2016) – Web Are residing Stats. Abgerufen am eleven. Juli 2017 (englisch).

Koordinaten: Fifty three° N , eight° W

Facebook Comments

Kommentar verfassen