Die Jungen von St. Vincent

Rate this post

Die Opfer von St. Vincent ist eine 1992 TV – Mini – Serie von John N. Smith für das National Film Board of Canada gerichtet. Es handelt sich um eine Zwei-Zuteilungs-Docudrama in Übereinstimmung mit den gültigen Ereignissen, die im Hl. Johannes-Neufundland die Beschlagnahme des Mount Cashel-Waisenhauses beschlagnahmt haben. Eines der verschiedenen Miniatur-Sexualmissbrauchs-Skandale in der römisch-katholischen Kirche.

Der erste Film, The Boys of St. Vincent, deckt die sexuellen und körperlichen Missbrauch einer anderen Waisen von den Brüdern unter der Leitung von Bruder Peter Lavin (Henry Czerny) und seine Quilt-up. Der zweite Film, The Boys of St. Vincent: 15 Jahre später, deckt die Studie der Brüder und die mit Blick auf die Ereignisse 15 Jahre früher als.

Chronik

Zusammen mit Lavin ist Kevin Reevey die zentrale Figur. Im fundamentalen Film Reevey (Johnny Morina) ist ein zehnjähriger, beschädigter Mißbrauch, der versucht, eine Weile aus Lavins Aufmerksamkeit zu unterstützen. Im zweiten Film ist Reevey (Sebastian Spence) ein junger Mann, der von seinem Missbrauch beunruhigt ist, der friedlich hat Alpträume. Lavin deckt das Ausgehen im Waisenhaus für ziemlich viele Jahre ab, insbesondere seine Hangrolle im Mißbrauch. Kevin läuft weg und wenn er von der Polizei zurückgekehrt ist, versucht er Lavins Liebkosungen abzulehnen. Er ist schwer überwältigt von der Wölbung, die vom Gürtel des Bruders beendet ist. Eine schnelle Bathe-Room-Sequenz wurde einmal niedriger, als der Film erstmals in den USA gezeigt wurde.

Steven Lunney (Brian Dodd) ist jeder andere missbrauchte Junge. Er hat einen älteren Bruder, Brian (Ashley Billard), im Waisenhaus, der versucht, ihm Schutz zu bieten. Im zweiten Film treffen sich die Brüder wieder für die Grundzeit in Jahren. Brian (Timothy Webber), der jetzt glücklicherweise mit zwei Kindern verheiratet ist, versucht auf Steven (David Hewlett) zu warten, als er bei der Verhandlung zum Beweis zurückkehrt. Steven wird durch die Verteidigung zerstört, der feststellt, dass er siebenjährige beschädigte Jungen im Waisenhaus missbraucht hat, als er einmal sechzehn wurde. Steven nimmt dann seinen Lebensstil mit einer Überdosierung von Pillen. Sein Sterben am Ende fordert Reevey auf, gegen Lavin vorzugehen.

Lavin bleibt in der Ablehnung, sogar seiner Frau. Sein Schicksal bleibt unbeantwortet, wie es die Abfrage ist, die von seiner Frau an der Spitze des zweiten Films gestellt wurde, als ob er oder niemand jemals seinen Hang zwei junge Söhne belästigt hat.

Testen Sie zusätzlich

  • Römisch-katholischen Interessensmissbrauch
  • Broadcasting Corp Dagenais v Canadian – ein Fall vor dem Supreme Court docket von Kanada , die eine Veröffentlichung Verbot der von The Boys of St. Vincent veröffentlicht umgeworfen

Facebook Comments

Kommentar verfassen